Ausschreibung des 13. Werner Kern Preises

In Zusammenarbeit mit der Kommission Produktionswirtschaft im Verband der Hochschullehrer für Be-triebswirtschaft schreibt der 1998 von ehemaligen Schülerinnen und Schülern von Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Kern gegründete Werner Kern Verein zur Förderung der produktionswirtschaftlichen Forschung hiermit den

13. Werner Kern Preis für produktionswirtschaftliche Forschung

aus. Der Preis ist mit

5.000 €

dotiert und wird für die Arbeit einer Nachwuchswissenschaftlerin oder eines Nachwuchswissen-schaftlers aus dem deutschsprachigen Raum vergeben, die in den Jahren 2019 oder 2020 fertiggestellt wurde und neue zukunftsweisende Akzente methodischer oder inhaltlicher Art für die produktions-wirtschaftliche Forschung und ihre Umsetzung in die Praxis gesetzt hat. Insbesondere sollen auch Arbeiten berücksichtigt werden, in denen der Globalisierung von Produktionen und der produktionswirtschaftlichen Forschung sowie den Auswirkungen der aktuellen Entwicklungen in den Informationstechnologien auf die Produktionswirtschaft Rechnung getragen wird. Die Arbeiten sollen in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein. Der Preis kann auch geteilt werden.
Zur Bewerbung eingeladen sind junge Forscherinn

Zur Bewerbung eingeladen sind junge Forscherinnen und Forscher an Universitäten und sonstigen Forschungseinrichtungen sowie alle anderen Personen im deutschsprachigen Bereich, die entsprechende Forschungsarbeiten durchgeführt haben. Der Preis wird verliehen für qualifizierte Promotions- oder Habilitationsschriften oder gleichwertige Arbeiten; es können auch Gemeinschafts- und bisher unveröffentlichte Arbeiten eingereicht werden. Die Preisträger stellen ihre Arbeiten anlässlich der Preisverleihung im Rahmen der Herbsttagung 2021 der Wissenschaftlichen Kommission Produktionswirtschaft im Verband der Hoch-schullehrer für Betriebswirtschaft in einem Vortrag persönlich vor.

Der Jury gehören Univ.-Prof. Dr. H. Corsten (Universität Kaiserslautern), Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. G. Fandel (Fernuniversität Hagen), Univ.-Prof. Dr. Th. Spengler (TU Braunschweig) und Univ.-Prof. Dr. Th. Volling (TU Berlin) an.

Bewerbungen um den Preis sind bis zum 31.01.2021 zu richten an:
Univ.-Prof. Dr. H. Corsten
Lehrstuhl für Produktionswirtschaft
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universität Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße, Geb. 42
67663 Kaiserslautern
corsten(at)wiwi.uni-kl.de

Der Bewerbung sollten außer der Arbeit eine Begutachtung der Arbeit durch einen Hochschullehrer, ein kurzer Lebenslauf der Bewerberin oder des Bewerbers und ein kurzgefasster Abriss des Inhalts der Arbeit im Umfang von max. drei Seiten (1 ½ zeilig, 12 Punkt-Schrift) beigefügt werden. Die Einreichung der Arbeit einschließlich beizufügender Unterlagen in einem gängigen Dateiformat ist erwünscht.

Die Ausschreibung im PDF Format finden Sie hier.